Erster Saisonsieg für Damen 1

Im fünften Anlauf hat es endlich mit dem ersten Saisonsieg für die Mainburger Handballdamen geklappt. Im zweiten Spiel vor eigenem Publikum besiegten sie vergangenen Samstag nach starken 60 Minuten den TSV Schleißheim und reichen damit auch die rote Laterne weiter. Krankheitsbedingt mussten die Mainburgerinnen leider auf Anna Menschig verzichten. Das Trainergespann Nijhof/Menschig stellte ihre Mannschaft jedoch sehr gut auf den Gegner ein und das Team konnte endlich ihre Stärken auf die Platte bringen. In den ersten Minuten war noch leichte Unsicherheit und mangelndes Selbstvertrauen zu sehen, denn die Hallertauerinnen lagen immer wieder mit einem Tor zurück. Durch einen verwandelten 7-Meter gingen sie in der 11. Minute dann das erste Mal in Führung zum 5:4. Diesen Zwischenstand konnten die Gäste noch einmal ausgleichen, doch danach zeigten dann die Mainburgerinnen wer Frau im Haus ist und bauten ihre Führung stetig aus. Gestützt auf zwei sehr gut haltende Torhüterinnen zwischen den Pfosten und schön herausgespielten Angriffen konnte die Mannschaft beweisen, dass sie durchaus in der Bezirksoberliga mithalten kann. Nach gut herausgespielten Treffern von Steffi Schöll und Maria Schönhuber ging man mit einer 6 Tore Führung (15:9) in die Halbzeit. Patrick Nijhof ermahnte die Mädls nach der Pause nicht nachlässig zu werden und weiterhin 100% zu geben. Dies beherzigte die Truppe und baute ihre Führung nach dem Seitenwechsel in der 35. Minute auf 18:9 aus. in dem kommenden Minuten flachte die Partie etwas ab und die Mainburgerinnen ließen sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff etwas nach sodass die Schleißheimer Damen wieder mit 6 Toren heran kamen. Dies schien unsere Mädls jedoch wieder mehr zu motivieren und somit erspielten sie sich bis zum Ende der Partie weitere schöne Treffer und besiegten den TSV Schleißheim 24:15.

Kommenden Samstag steht ein weiteres sehr wichtiges Spiel für den Klassenerhalt auf dem Programm. Die Mainburgerinnen sind zu Gast bei der zweiten Mannschaft der HG Ingolstadt.