Mainburgs Handballdamen verlieren trotz guter Leistung gegen die HSG Schwab/kirchen mit 27:21

An diesem Wochenende mussten die Damen I des TSV Mainburg das zweite Auswärtsspiel ihrer ersten Bezirksoberliga-Saison gegen die Spielgemeinschaft Schwabhausen/Bergkirchen bestreiten. 

Vor zwei Wochen hatte man im ersten Auswärtsspiel nur knapp mit 3 Toren (20:17) gegen den Mitaufsteiger aus Dachau verloren. Die beiden Mannschaften begegneten sich zwar spielerisch, wie auch schon in der vergangenen Bezirksliga-Saison, größtenteils auf Augenhöhe und die Mainburger Abwehr um Torhüterin Alexandra Stehr stand gut, doch der Torabschluss war das größte Manko der Partie. Zu oft scheiterten die Mainburgerinnen an der sehr stark haltenden Torhüterin des TSV Dachau 65, weshalb am Ende ein Spielstand von 20:17 zu verbuchen war. 

Vorbereitend auf das nächste Saisonspiel wurden die folgenden Trainings vom Trainergespann Nijhof/Menschiggenutzt, um an den Schwächen im Angriff und insbesondere am Torabschluss zu arbeiten. Am Samstag gingen die Mainburger Damen dann als klarer Außenseiter in die Partie gegen die HSG Schwab/kirchen, die in der vergangenen Saison mit dem zweiten Platz in der BOL nur knapp den Aufstieg in die Landesliga versäumten. 

Das Spiel war von Anfang an durch ein hohes Tempo gekennzeichnet und die HSGlerinnen zeigten schnell wer „Herr“ bzw. „Frau im Haus“ ist. Nach 9 Minuten Spielzeit stand es bereits 6:1  ohne die überragend haltende Mainburger-Torhüterin Nikola Kieninger hätte der Spielstand noch beträchtlich höher ausfallen können. Immer wieder parierte sie bei Tempogegenstößen oder freien 6-Meter Würfen der Gastgeberinnen. Durch diesen Rückhalt, war es der Mannschaft möglich, sich in die Partie hinein zu kämpfen. Die Abwehr stand nun besser, die Rückwärtsbewegung stimmte und im Angriff konnten durch Spielzüge und Einzelaktionen Tore erzielt werden. So hatten sich die Mainburgerinnen um Maria Schönhuber in der 23. Spielminute auf 9:9 heran gekämpft. Leider konnte dieser Spielfluss nicht bis zum Ende der ersten Halbzeit aufrecht erhalten werden und die Gastgeberinnen zogen wieder mit 5 Toren davon. Somit stand es nach 30 Minuten 14:9.  

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste – es gab zwar schöne Aktionen seitens der TSVlerinnen, doch derGastgeber konnten durch starke Angriffsaktionen sieben Tore in Folge erzielen. In der 43. Minute war der Rückstand auf zehn Tore (22:12) angewachsen. Die HSGlerinnen waren nicht mehr einzuholen und die Mainburgerinnen betrieben in der letzten Viertelstunde der Partie noch etwas Ergebniskorrektur. Nach 60 Minuten trennte man sich mit 27:21. 

Insgesamt können die Mainburgerinnen mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein und das Spiel zeigte, dass man definitiv mit den Mannschaften in der BOL mithalten kann. Am kommenden Samstag, 13.10.2018, um 16:00 Uhrempfangen die Damen I die SpVgg Altenerding.