Gegen den TSV Ismaning hängen die Trauben „noch“ zu hoch

Die Hopfenstädter unterliegen am Samstag Abend gegen den dritten der Landesliga Mitte- Ost mit 21:27 (10:13).

Die Zuschauer in der heimischen „Hölle Hallertau“ sahen in den ersten 20 Minuten des Spiels eine sehr engagierte Leistung Ihrer Mannschaft. Angeführt von einem starken Hannes Möser im Tor stellten die Männer von Cheftrainer Jan Klaus dem TSV Ismaning eine aggressive und kämpferische Defensivarbeiten entgegen. 

Das 7:5 in der 20 Minute durch Moritz Berndl sollte das letzte Führungstor der Heimmannschafts sein, bis die Gäste in der 25 Minute den Spielstand auf 7:8 stellten. 

Durch viele unnötige technische Fehler konnten die Herren des TSV Mainburg die Führung 

nicht ausbauen. „Insgesamt waren es zu viel Fehlpässe zum Ende der ersten Halbzeit“ so Übungsleiter Jan Klaus. 

Der TSV Ismaning transportierte einen drei Tore Vorsprung (10:13) in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste auf 13:17 (41.) Fortan häuften sich die technischen Fehler vom Ende der ersten Halbzeit, die eine erfolgreiche Aufholjagd verhinderten.Auch die ein oder andere strittige Schiedsrichter Entscheidung ließ die Mainburger nie mehr als drei Tore an die Gäste heran kommen. 

Die Mannschaft hat aber den Kampfgeist und den Siegeswillen über die gesamte Spielzeit nicht verloren und ohne die hektischen Ungenauigkeiten in der ersten und zweiten Welle wäre ein Sieg auch gegen den Tabellendritten möglich gewesen. 

Die Mannen um Kapitän Marius May sind nach wie vor auf dem richtigen Weg. 

Ob die Trauben schon am kommenden Samstag auswärts beimTSV Sauerlach greifbar sind, können sich alle am 27.11.2021 um 18:00 selbst ansehen.

Eines ist sicher, mit diesem Kampfgeist ist jeder in der Landesliga zu schlagen. 

Die Tore für Mainburg erzielten: Dominik Joekel (3/3), Lukas Schmargendorf (3), 

Henry Claussen (2), Marius May (3), Maximilian Heim (1), Moritz Berndl (7), Luca Kaulitz(2)